top of page
  • komin2assist

Meilensteintreffen 2023

Aktualisiert: 15. März

Das Jahr neigt sich dem Ende zu: Zeit um das bisher Erreichte und den Status im Projekt KomIn2Assist zu reflektieren. Zum Meilensteintreffen am 4. Dezember fanden sich das Kernteam, der Projektträger PTKA, Projektpartner und Interessierte in Dornstetten bei der Intra-Mechanik ein, um das erste von drei Jahren Revue passieren zu lassen.


(Foto: Femos)


Die Ergebnisse und Analysen der ersten Evaluation und des Einteachvorgang wurden präsentiert und Thesen zur zweiten Evaluation, die noch bis zum Jahresende läuft, aufgestellt. Ein Meilenstein des ersten Projektjahres war die Studie im Mai, die durch das ACI der Hochschule Offenburg durchgeführt wurde. Ziel der Studie war es, Informationen für das Design der Gamification-Oberfläche des Assistenzsystems zu sammeln. Die gewonnenen Erkenntnisse sollen dazu dienen, eine gamifizierte Oberfläche zu gestalten, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt.


Während Menschen mit Beeinträchtigung in freien Co-Creation Workshop aktiv eingebunden wurden, wurden die zuständigen Fachkräfte bzw. Betreuer*innen zu ihrer Arbeitsumgebung, den Herausforderungen ihrer Arbeit und den Bedürfnissen ihrer Mitarbeitenden detailliert interviewt. Die Workshops wurden konzipiert und moderiert von Jonas Grund, einem Grafiker für wissenschaftliche Inhalte, der den virtuellen Assistenten Gregor Gouda entworfen hat. Außerdem wurde das Kommunikationsprotokoll (API) vorgestellt. Dieses legt fest, wie der Assistenzwerkertisch "Schlauer Klaus" mit dem virtuellen Assistenten Gregor Gouda kommuniziert. Ein weiterer Schwerpunkt des Treffens war der Austausch mit den Anwenderunternehmen, die Einblicke in die Evaluationsphase gewährten. Erfolge, Herausforderungen und getroffene Maßnahmen wurden diskutiert.


Das Meilensteintreffen war von einer konstruktiven Atmosphäre geprägt. Das Projekt KomIn2Assist befindet sich auf einem vielversprechenden Weg, den Arbeitsalltag für Menschen mit Behinderungen zu erleichtern und für sie Teilhabe und Autonomie zu schaffen. Das Team freut sich auf die Fortsetzung der Zusammenarbeit in den kommenden 2 Jahren.


Genauso gespannt wie wir? Dann verfolgen Sie den Stand des Projekts auf unserer Webseite unter Aktuelles oder auf unserem LinkedIn-Account.


Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page