top of page
  • komin2assist

Künstliche Intelligenz in Inklusionsunternehmen - Chancen und Risiken

Aktualisiert: 15. März

Der potenzielle Einzug von Künstlicher Intelligenz (KI) in Inklusionsbetriebe ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer modernen und inklusiven Arbeitswelt. Sie benötigt Akzeptanz und technischen KnowHow zur korrekten Implementierung in das Arbeitsumfeld um wirkungsvoll die Arbeitsprozesse zu verbessern und um eine anleitende oder qualitätssichernde Begleitung schaffen zu können. KI hat das Potenzial, den Arbeitsalltag in vielerlei Hinsicht zu verbessern, schafft Teilhabe. Sie birgt aber nicht nur Chancen, sondern auch Risiken. Zweifellos bietet KI die Möglichkeit, das Arbeitsumfeld zu optimieren, auf individuelle Bedürfnisse einzugehen und Innovationen voranzutreiben. Aber auch mit möglichen Risiken wie Arbeitsplatzverlust, Diskriminierung und Technologieabhängigkeit muss verantwortungsvoll umgegangen werden. Betrachten wir dies etwas genauer:


(Foto: Wix)


Einer der größten Vorteile von KI ist ihre Fähigkeit, große Datenmengen zu verarbeiten und komplexe Muster zu erkennen, was zu effizienteren Entscheidungsprozessen führen kann.

  • Die Automatisierung repetitiver Aufgaben durch KI ermöglicht eine erhebliche Effizienzsteigerung in inklusiven Unternehmen. Dies schafft Freiräume für kreativere und anspruchsvollere Tätigkeiten.

  • Durch die Integration von KI können Produkte und Dienstleistungen leichter zugänglich gemacht werden. Dies ist entscheidend, um Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten einen gleichberechtigten Zugang zu Ressourcen zu ermöglichen.

  • KI ermöglicht maßgeschneiderte Lösungen, die den vielfältigen Fähigkeiten und Bedürfnissen der Beschäftigten in inklusiven Unternehmen gerecht werden #Hilfestellung. Die Anpassung der Arbeitsumgebung an individuelle Bedürfnisse trägt zu einer inklusiven Atmosphäre bei.

  • Durch den Einsatz von KI können inklusive Unternehmen innovative Produkte und Dienstleistungen entwickeln. Dies eröffnet neue Marktchancen und Wettbewerbsvorteile.

  • KI kann Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten bei ihrer täglichen Arbeit unterstützen. Dies fördert die Inklusion und verbessert die Arbeitsbedingungen für alle #Anleitung.

(Foto: Wix)


Wenn man von Chancen der KI spricht, spricht man von einer idealen Welt und natürlich sieht die Realität etwas anders aus. Es ist wichtig, alle Risiken zu verstehen, um ein realistisches Bild in einer inklusiven Gesellschaft zu schaffen. Dies erfordert eine umfassende Diskussion über ethische und rechtliche Rahmenbedingungen, Datenschutz und Privatsphäre sowie die Förderung von Transparenz und Verantwortlichkeit bei der Entwicklung und Anwendung von KI-Technologien.


Der Einsatz von KI birgt aber auch Risiken. Eine Gefahrenquelle ist u.a. die Datensicherheit und der Schutz der Privatsphäre. KI-Systeme benötigen große Datenmengen, um zu lernen und gute Ergebnisse zu erzielen. Dies bedeutet jedoch, dass sensible Informationen gesammelt und verarbeitet werden müssen, was potenzielle Risiken des Missbrauchs und des Verlusts der Privatsphäre birgt.

Es besteht auch die Gefahr von voreingenommenen Entscheidungen und Diskriminierung, wenn KI auf unzureichenden oder verzerrten Daten (#Bias) trainiert wird. Dies kann zu ungerechter Behandlung, Falschaussagen und sozialen Spannungen führen.

  • Die Automatisierung durch KI birgt das Risiko von Arbeitsplatzverlusten. Dies stellt eine besondere Herausforderung für inklusive Unternehmen dar, die auf flexible Arbeitsmöglichkeiten angewiesen sind.

  • KI-Algorithmen, die auf nicht repräsentativen Daten trainiert werden, könnten bestehende Vorurteile und Diskriminierung verstärken. Dies könnte zu Chancenungleichheit und einem nicht inklusiven Arbeitsumfeld führen.

  • Die Abhängigkeit von KI-Technologien kann zu Problemen führen, insbesondere wenn Systeme ausfallen oder nicht zugänglich sind. Dies könnte die Arbeitsfähigkeit von Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten beeinträchtigen.

  • Die Implementierung von KI erfordert oft erhebliche Investitionen, die für kleinere Inklusionsunternehmen eine finanzielle Belastung darstellen können. Eine sorgfältige Kosten-Nutzen-Analyse ist unerlässlich.

  • Die Komplexität von KI-Systemen kann für Menschen mit geringen technischen Fähigkeiten oder bestimmten Behinderungen eine zusätzliche Barriere darstellen. Schulung und Unterstützung sind notwendig, um sicherzustellen, dass alle Beschäftigten die Technologie nutzen können.

Ein weiteres Risiko ist die Automatisierung von Arbeitsplätzen. Während KI viele Aufgaben effizienter erledigen kann, besteht die Gefahr, dass bestimmte Berufe und Tätigkeiten durch Maschinen ersetzt werden, was zu Arbeitslosigkeit und sozialer Ungleichheit führen könnte.


In unserem Projekt versuchen wir durch bestimmte KI-Algorithmen die „Einlernphase“ für neue Produkte begleitend zu vereinfachen. D.h. die KI unterstützt den Mitarbeiter dabei, das zu fertigende Produkt vereinfacht zu erfassen, zu trainieren und entsprechend in das System zu integrieren. Dies spart Zeit und erleichtert den „Einteachvorgang“ für den entsprechenden Mitarbeiter.

Insgesamt kommt es darauf an, KI in inklusiven Unternehmen verantwortungsvoll einzusetzen. Umfassende Planung, Mitarbeiterschulung und kontinuierliche Überwachung sind unerlässlich, um den Nutzen von KI zu maximieren und gleichzeitig sicherzustellen, dass die Integration inklusiv und nachhaltig ist. Wir laden Sie ein, mit uns das Potenzial von KI für eine inklusive Zukunft zu erkunden.



Genauso gespannt wie wir? Dann verfolgen Sie den Stand des Projekts auf unserer Webseite unter Aktuelles oder auf unserem LinkedIn-Account.


Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page