top of page
  • komin2assist

KI Tools für den Berufsalltag

Aktualisiert: 15. März

Es gibt eine Vielzahl bereits bewährte KI-Tools und -Programme, die entwickelt wurden, um Unternehmen und Organisationen bei der Automatisierung von Prozessen, der Datenanalyse, der Vorhersage von Trends und vielen anderen Aufgaben zu unterstützen.

Für diejenigen, die von einem neuen System überrascht wurden, welches unser Leben verändern könnte, besteht die Befürchtung, dass es den Menschen am Arbeitsplatz ersetzt. Tatsächlich haben wir schon lange vor der GPT-Plattform KI-Anwendungen in unseren vertrauten Büro- und Geschäftssystemen installiert.


(Foto: @Capito)


Wann und wie wurde künstliche Intelligenz so populär? Ein großer Schritt war die Veröffentlichung des berühmten ChatGPT-Chats. Diese Anwendung hatte einen so großen Einfluss auf die Entwicklung in diesem Bereich, indem es fortschrittliche Sprachverarbeitung und natürlichere Dialoge zwischen Mensch und Systemen ermöglicht. Es hat den Fortschritt bei der Entwicklung von Dialogsystemen vorangetrieben und die Anwendungsbereiche wie beispielsweise Kundenbetreuung, Support und kreativem Schreiben erweitert.


Eine einfache Recherche zeigt, dass es mehr als 700 verschiedene Anwendungen* gibt, die auf künstlicher Intelligenz basieren. Andere Quellen sprechen sogar von bis zu 3.500 Systemen**.


Die meisten lassen sich in einige wenige Kategorien einteilen: Avatar, Grafik, Design, Finanzen, Musik, Audio, SEO-Text, Copywriting, Business Coding, Wissenschaft. Für jede Kategorie gibt es mindestens zwanzig unterschiedliche Anwendungen.


Die beliebtesten KI-Anwendungen, die bereits im Arbeitsalltag genutzt werden, sind:


1. Teams: bei denen die Teilnehmer*innen automatisch generierte Besprechungsnotizen, empfohlene Aufgaben und personalisierte Highlights erhalten;

2. Microsoft Office 365: mit KI-gestützten Funktionen wie Zusammenarbeit in Echtzeit oder neue Funktion wie der Copilot

3. Canva: die Design-App mit KI-gestützten Tools wie Layouterstellung, Bildbearbeitung, Erstellung von Bildelementen und Schreiben von Text;

4. Trello: ein beliebtes Projektmanagement-Tool, das KI nutzt, um die Zusammenarbeit und das Aufgabenmanagement zu erleichtern;

5. Google Workspace: eine Suite von KI-gestützten Produktivitätswerkzeugen, wie virtuelle Meetings und Webinare.

6. Capito: die "Capito App" und die KI "Capito digital", die von einem Partner der Femos entwickelt wurde. Diese Tools zielen darauf ab, die Kommunikation von Menschen mit Behinderungen und den Zugang zu Informationen für Menschen mit unterschiedlichen Sprachkenntnissen zu erleichtern.

Auf diese Weise können Menschen mit Behinderungen und Menschen, die deutsche Sprache nicht gut beherrschen, Angebote wahrnehmen.

Besonders geeignet sind diese zusätzlichen Apps für Unternehmen, die behinderte Mitarbeiter in ihren Betrieb integrieren möchten. Der Einsatz von diesen KI-Apps erleichtert es, den Integrationsprozess auszuweiten und mehr Menschen mit Behinderung zu unterstützen.


 * Buzzmatic  
** Futurepedia 

Genauso gespannt wie wir? Dann verfolgen Sie den Stand des Projekts auf unserer Webseite unter Aktuelles oder auf unserem LinkedIn-Account.


Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page